phonenumber +49(0)711 123722-0
|
DE EN

PicoCOM4

Achtung: Dieses Produkt steht nicht mehr für Neuentwicklungen zur Verfügung!

COM mit Samsung ARM9 CPU

 

Das Linux BSP (v1.3) beinhaltet den von F&S angepassten Linux Kernel Source Code (v2.6.38) und unsere Cross-Toolchain. Zudem stehen unsere standard Binaries des Linux Kernel Images, U-Boot und ein JFFS2 Root Filesystem im Downloadbereich zur Verfügung. Unser multiplatform-linux-f+s-V2.0 Release enthält ein von F&S angepassts Buildroot (2012.08), welches die PicoCOM4 integriert. So ist es möglich, ein eigenes, angepasstes Root Filesystem zu erstellen. Mit der standard Konfiguration (picocom4_std_defconfig) werden unter anderem folgende Features installiert:

Busybox 1.20.x, gdb 6.8, alsa-utils, gstreamer, madplay, directFB, fbv, X.Org rel-7.5, Matchbox, feh, X11vnc, openssl, openssh, freetype, glib2, tslib, libv4l, ncurses, can-utils, iproute2, ftpd, httpd, telnet, tftp

Im Downloadbereich der PicoCOM4 finden Sie auch unsere First-Steps Dokumentation und Beispielapplikationen.

Windows Embedded CE 6.0 R3

Wie bei allen F&S Boards wurde Windows Embedded CE schon auf die PicoCOM4 portiert.
Sowohl Bootloader, verschiedene Kernel wie auch die Schnittstellentreiber fast aller angebotenen Schnittstellen stehen schon fertig zur Verfügung (im Starterkit enthalten). Mühsame Arbeit mit dem BSP und dem Platformbuilder entfällt.

Erstellen Sie Ihre Software mit Visual Studio .NET (nicht im Starterkit enthalten) in den Sprachen C, C++, C# oder VB.NET. Windows Embedded CE 6.0 R3 in Verbindung mit Compact Framework 3.5 (2.0) bildet die ideale Basis für Ihre Softwareentwicklung auf der PicoCOM4. Verwenden Sie Schnittstellen wie z.B. I²C auf die gleiche Weise wie eine RS232 Schnittstelle ohne sich mit der darunterliegenden Hardware auseinandersetzen zu müssen. Konfigurieren Sie das Display und andere Einstellungen mit dem F&S Konfigurationstool.

Unter WCE 6.0 steht Ihnen unser FailSafe Flash File System F3S zur Verfügung.

Treiber:

  • UART (COM1, COM2)
  • I²C
  • Digital I/O (DIO)
  • USB Host
  • USB Device (Mass Storage, RNDIS, Seriell)
  • SD/ SD-HC/ MMC
  • Display (2D, DirectDRAW)
  • Ethernet
  • CAN 2.0
  • Audio incl. Mixer
  • ...






Varianten

PicoCOM4 TOP Windows PCOM4-WCE60
64MB DDR, 64MB Flash, Ethernet, CAN2.0, Audio, Touch, Windows CE 6.0
Bestellnr.: PCOM4-WCE60
Anfrage  
PicoCOM4 TOP linux PCOM4-LIN
64MB DDR, 64MB Flash, Ethernet, CAN2.0, Audio, Touch, Embedded Linux
Bestellnr.: PCOM4-LIN
Anfrage  

Link zum Forum

Support finden Sie jederzeit in unserem Forum.

Aktuelle Beiträge

14 Dec, 12:59

Change default software-based input panel (SIP)

13 Dec, 15:13

USB Webcam Support

12 Dec, 07:33

no output from the serial port on efusA7ull

11 Dec, 10:47

NBOOT differences

10 Dec, 08:48

CAN bus breakdown after restart

04 Dec, 15:52

WEC2013 2nd USB HOST on PCOMA5

26 Nov, 14:33

.Net Version? Unexpected error

21 Nov, 17:28

New First Step documentation for PicoCOM1.2 is Online

21 Nov, 09:50

MQTT client support

20 Nov, 09:47

How to set backlight brightness for LCD

Beschreibung Beschreibung

Die PicoCOM4 ist das Einstiegsmodul zu unserer erfolgreichen PicoCOM-Familie.
Die PicoCOM4 bietet 400 MHz Rechenleistung, 64MB RAM und 64MB Flash Speicher und einige Hardwarebausteine, wie 2D Beschleuniger und 2 Window Layer.
Das System bietet eine Prozessleistung von 32Bit CPU mit dem Komfort und den Funktionen von Windows Embedded CE oder Linux, für einen Preis, welcher für 8/ 16Bit μP Systeme üblich ist.
Hardware und Software der PicoCOM4 sind kompatibel mit PicoCOM2, PicoCOM3 und neuer.

Kleiner Preis, hohe Leistung

Genau wie die anderen PicoCOMs, misst die PicoCOM4 nur 40x50 mm. Dies macht sie zu einer idealen Lösung für tragbare Geräte mit TFT Display in industriellen (-20°C bis zu +85°C verfügbar) und medizinischen Geräten.

Die PicoCOM4 basiert auf einer leistungsstarken ARM9 CPU - 400MHz mit 2D Hardware Beschleuniger und 2 Window Layern.
Folgende Schnittstellen werden angeboten: 3x Seriell, USB 2.0 Host, USB 2.0 Device, I²C, SPI, CAN, I/ O, Audio (Line In/ Out), SD Card und Touch Panel.
Ein wichtiger Punkt war, die vielen Standardschnittstellen komfortabel in das Betriebssystem zu integrieren. Aufgrund dessen kann der User seine Arbeit mit der Software ohne tiefergehendes Hardwarewissen ausführen. Natürlich bietet die PicoCOM4 auch eine flexible Displayschnittstelle, um die meisten TFTs (QVGA (320x240) bis zu WVGA (800x480)), die auf dem Markt sind, anschließen zu können. 

 

Zahlreiche Anwendungsgebiete

Dieses kompakte Modul ist speziell geeignet für Applikationen in der Medizin oder Industrie.
Mögliche Beispiele in der Medizin- und Kosmetiktechnik sind Röntgen-, Therapie-, Mikroskopie-, Beatmungs-, Laser-, Dental-, HF-Chirurgie- oder auch Dauerenthaarungsgeräte. Industrielle Applikationen sind z.B. MMI, POI, Gebäudeautomatisierung, Schweißgeräte, Back- und Räucheröfen, Zugangskontrolle und Zeiterfassung, Mess- und Analysegeräte, Verkaufsautomaten, Datenlogger und VoiceOverIP.

TFT Ansteuerung

Immer wenn in einem Gerät ein TFT (QVGA - WVGA) benötigt wird, passt die PicoCOM4. Es ist genauso möglich ein Touch Panel, Tasten oder optische Codierer, Ethernet, USB, CAN, Seriell, I²C und SPI anzuschließen.

Versorgt wird die PicoCOM4 mit 3.3V (< 2 Watt). Über einen robusten 80pol Steckverbinder wird die PicoCOM4 auf das Basisboard der Kundenapplikation aufgesteckt.
Die Kunden müssen nur noch die notwendigen Treiber für die gewünschten Schnittstellen konfigurieren.

Die Benutzung des Moduls ist sehr einfach. Alle PicoCOM Boards sind pinkompatibel und verwenden den gleichen robusten 80pol Steckverbinder. Dies macht das Upgrade zu einem anderen Board einfach.